Zeit für Reflektion

Das Jahr ist vorbei. Zeit, sich nun an die 7 am Ende des Datums zu gewöhnen und ebenso Zeit, das Jahr 2016 Revue passieren zu lassen.

Wie jeder andere Mensch auf der Welt hattest du in diesem Jahr 366 Tage Zeit das Beste aus deiner Zeit herauszuholen, das Beste aus deinem Jahr zu machen. Dein Jahr hatte 527.040 Minuten. Nimm dir 10-15 davon, um dir 2016 nochmal bewusst zu machen. Mit ganz simplen Tricks möchten wir dir dabei helfen, deinen Kopf frei zu kriegen und das zu ordnen, was 2016 passiert ist und einen Strich darunter zu ziehen.

Nimm deinen Kalender zur Hand, überflieg alle Termine des Jahres – alle Geburtstage, Business Meetings, Klausuren, wichtige Gespräche, freie Tage und Reisen. Bestimmt werden dir schnell Erinnerungen an viele dieser Tage in den Kopf schießen und du wirst feststellen, wie schnell die Zeit verfliegt.

Dabei sind drei Dinge wichtig:

  • Reflektion
  • Bestätigung
  • Dankbarkeit

Reflektion

Wir beginnen mit Fragen, die nur du dir selbst beantworten kannst. Sie sollen dir helfen, dein Jahr zu reflektieren. Wenn du dir einen kurzen Moment Zeit nimmst und über jede Frage nachdenkst, wirst du vielleicht das ein oder andere Aha-Erlebnis haben.

  • Hast du dein Leben 2016 genossen? Hast du mit deinen Liebsten viel gelacht? Oder warst du die meiste Zeit gestresst, überarbeitet und weder Zeit für dich selbst noch für sie?
  • Hast du das Meiste aus deinem Jahr und deiner Zeit gemacht? Oder ist das Jahr eher an dir vorbeigezogen?
  • Bist du raus in die Welt gegangen und hast neue Leute kennengelernt und Beziehungen aufgebaut? Oder hattest du keinen Mut, keine Lust dazu und hat vielleicht sogar Angst dich zurückgehalten?
  • Hast du die Reisen unternommen, die du dir vorgenommen hast, neue Ort gesehen? Oder lagst du die meiste Zeit doch zuhause auf der Couch?

Und was uns besonders am Herzen liegt?

  • Hast du dich gut um deinen engsten Verbündeten gekümmert? Um deine Gesundheit? Oder hast du sie vernachlässigt und missbraucht, weil du irgendwie funktionieren musstest?

Manche Antworten auf diese Fragen können uns erschüttern. Wenn wir uns alle einig sind, das Gesundheit das höchste Gut im Leben und unbezahlbar ist, sollten wir uns Fragen, wie wir unsere Körper in 2016 behandelt haben. Ganz ehrlich. Hast du in investiert oder eher in materielle Dinge? In ein neues Handy, in Zigaretten, in Alkohol, ungesundes Essen?

Nimm dir ein paar Minuten. Es sind nur 10 oder 15 von den über 500 Tausend dieses Jahres.

Bestätigung

Zurück zu deinem Kalender. Schaue auf das, was du in diesem Jahr erreicht hast. Was konntest du in deinem Leben zum Positiven verändern, was im Leben anderer? Welche Erfolge hattest du, was hast du geschafft? Schaue auf die Ziele, die du erreichen konntest. Welche neuen Kontakte konntest du knüpfen?

Viele Leute sind fokussiert auf das, was sie nicht erreicht haben, was alles schief gelaufen ist. Vielleicht kommen auch dir als zunächst eher Dinge in den Kopf, die nicht so gut liefen, schlechte Erfahrungen, Enttäuschungen, Trennungen und ähnliches. Das ist normal. Versuch‘ dich aber bewusst auf alles Gute zu konzentrieren, das das Jahr 2016 mit sich gebracht hat.

Wir würden dir sogar empfehlen, fünf Dinge aufzuschreiben, die in diesem Jahr toll waren! Bring das, was du geschafft hast, zu Papier. Und dann feiere diese Dinge! Denn dazu ist Silvester da. Lass die Korken knallen und verabschiede dieses Jahr, alles Gute und auch alles Schlechte!

Dankbarkeit

„Wer dankbar ist, kann nicht gleichzeitig frustriert sein.“ Irgendjemand Kluges hat das mal gesagt. Studien beweisen, dass Menschen, die sich täglich mindestens einmal vor Augen führen, wofür sie eigentlich dankbar sein können, glücklicher sind als andere.

Wofür wir dankbar sind:

  • Für all die Mitglieder, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben.
  • Für all die Leute, die uns mit unserer Vision unterstützen, oft ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten.
  • Für all die wichtigen Tipps, die wir beim Aufbau und der Entwicklung eines solchen Unternehmens benötigen.
  • Für all die Geduld, die uns dabei entgegengebracht wird. Und für die Arschtritte, die ihr uns hin und wieder gebt, denn die benötigen wir manchmal.
  • Dafür, dass wir das Jahr gesund überstanden haben.
  • Dafür, dass wir von Hunger und Krieg verschont geblieben sind.
  • Dafür, dass wir in einem Land und einer Gesellschaft leben, die uns die Möglichkeiten dafür schafft, unsere Ideen zu verwirklichen. Da gibt es wahrlich Gegenbeispiele auf der Welt.
  • Für so vieles mehr.

Und jetzt du:

Sei dankbar für die Erfahrungen, die du 2016 machen durftest. Ganz sicher hast du in diesem Jahr neue Leute kennengelernt und noch gewisser haben dich viele Menschen auf deinem Weg unterstützt. Wer war besonders für dich da? Wie haben dir diese Menschen geholfen, dir Gutes getan? Egal ob Familie, Freunde, Arbeitskollegen, Sportkameraden! Schreib eine Liste von 10 Personen, für deren Support oder einfach nur Anwesenheit du besonders dankbar bist und sende jedem eine persönliche Nachricht – handgeschrieben, per E-Mail, WhatsApp oder als Videobotschaft, ganz egal. Dankbarkeit erfüllt dein Herz und lässt dich mehr danach leben, deinen Liebsten zu danken.

Mach es! Heute! Denn in ein paar Tagen geht das neue Jahr schon los und spätestens jetzt solltest du wissen, was gute Vorsätze wirklich bedeuten und was für dich persönlich wirklichen Wert hat.

Das gesamte Team Nutrain wünscht dir das beste nächste Jahr deines Lebens. Machen wir es zum bestmöglichen Jahr. Lasst uns einander helfen und weniger verurteilen. Und lasst uns dabei gemeinsam unseren engsten Verbündeten nicht vergessen. Unsere Gesundheit!

Logo_footer   
     © 2018 Nutrain AG // Impressum // Datenschutzerklärung // Facebook // Instagram // Für Privatpersonen